Hautuntersuchung mit EDV Unterstützung

Untersuchung und Behandlung

 

 

Bei frühzeitiger Diagnosestellung und Therapie ist Hautkrebs heilbar, auch das maligne Melanom hat bei Früherkennung eine deutlich bessere Prognose.
Regelmäßige Kontroll-Untersuchungen (in der Regel 1x jährlich) sind dazu ebenso sinnvoll wie optimierte diagnostische Untersuchungsmöglichkeiten und Dokumentationsverfahren.

Zur Untersuchung benutzen wir Hautärzte in erster Linie das freie Auge, sowie bei Bedarf eine Speziallupe.
Die Hautveränderungen werden dabei anhand bestimmter Kriterien beurteilt, und gegebenenfalls in der Folge zur histologischen Untersuchung entfernt.

Zur Dokumentation hinsichtlich Feinstruktur, Lage und Anzahl der Hautveränderungen steht eine spezielle Hard- und Software mit 3 Kameras zur Verfügung, mit dem sich die Qualität der Dokumentation erheblich verbessert hat.

In meiner Praxis verwende ich seit über 12 Jahren ein entsprechendes System ( „Mole Max“) und habe damit an derzeit mehr als 15000 Patienten und knapp 120000 gespeicherten Bildern sehr gute Erfahrungen sammeln können. 

Mit diesem Videodokumentationssystem ist es ist möglich, sehr subtile, kleinste Veränderungen zu erfassen, ebenso kann man Übersichtsaufnahmen von Körperpartien mit zahlreichen Hautveränderungen, die eine Einzelerfassung schwer machen, anfertigen.

Jede kleine Hautveränderung lässt sich in Bildschirmgröße abspeichern.
Alte und neue Aufnahmen aus mehreren Untersuchungen lassen sich so sequentiell bequem nebeneinandersetzen, vergleichen und die Dynamik erfassen.

Geeignet ist die Videodokumentation für alle pigmentierten Hautveränderungen, sowie für alle anderen interessierenden Läsionen, kann aber auch zur Verlaufskontrolle bei allen anderen Hauterkrankungen eingesetzt werden.
2010 wurde die Software nochmals für ein neues Verfahren, die Analyse von Haarerkrankungen mit dem „Trichoscan“, aufgerüstet. (s.dat)

 

 



[drucken]

<< zurück