Allergen-Analysen


SCHIMMELPILZKULTUR-ANALYSE:

SCHIMMELPILZKULTUREN, Mykon
(max. 3 Schimmelpilzplatten aus Patientenumgebung incl. Analyse)

 

Die Diagnostik einer SP Allergie ist schwierig, mühsam und auf aufwändig. Die Untersuchung erhöhter SP-Sporen im Lebensbereich des Patienten kann zusätzlichen Aufschluss bringen.

Wir arbeiten hier seit Jahren erfolgreich mit der Firma Mykon zusammen, die auch für die Abklatschverfahren notwendigen SP Platten frisch hergestellt zur Verfügung stellt. Auch hier können wir Ihnen über unseren Sondervertrag eine Direktverrechnung mit Ihrer Kasse anbieten!

  • Diese SP-Platten werden bei Ihnen zu Hause oder am Arbeitsplatz aufgestellt, nach einer bestimmten  Zeit wieder eingesammelt und an Mykon geschickt. Dort erfolgt die Analyse und wir bekommen einen Befund, den wir Ihnen, bzw dem behandelnden Arzt mitteilen und kommentieren. Es gibt, das ist ein zusätzliches Problem der SP-Sanierung keine verbindlichen Richtwerte! Allgmein spricht man von KBE (koloniebildenden Einheiten) /m3.
  • Als Beispiel (Quellezit nach: www.schimmel-schimmelpilze.de) füge ich Ihnen einige internationale Richtlinien an - am plausibelsten im Alltag scheint mir immer noch die Empfehlung des deutschen Umweltbundesamtes, das von einer relevanten Sporenkonzentration spricht, wenn die Innenkonzentration x 2 der Außenkonzentration ist.

Beispiele:

InnACGIH (American Conference of Industrial Governmental Hygienists):

  • < 100 KBE/m3 sollte angestrebt werden
  • 100-1000 KBE/m3 = natürliche Schwankungen, wenn typische Außenluftkeime
  •  > 1000 KBE/m3 = nur in bestimmten Bereichen wie z. B. landwirtschaftliche Betriebe

AIHA (American Industrial Hygienists Association)

  • > 1000 KBE/m3 = impliziert eine "untypische" Situation
  • Innenraumkonzentration deutlich über Außenluft = Innenraumquelle vorhanden

CEC (Kommission der europäischen Gemeinschaft)

  • > 10.000 KBE/m3 = sehr hoch
  • < 10.000 KBE/m3 = hoch
  • < 1.000 KBE/m3 = mittel
  • < 200 KBE/m3 = niedrig

CMHC (Canada Mortgage and Housing Corporation)

  • > 50 KBE/m3 und nur eine Schimmelpilzart = Quelle muss identifiziert werden, da keine natürlichen Verhältnisse
  • < 150-200 KBE/m3 und verschiedene Arten = kein Handlungsbedarf falls kein sichtbarer Befall
  • > 200 KBE/m3 und verschiedene Arten = weitere Untersuchung als Vorsichtsmaßnahme

USOSHA (United States Occupational Safety and Health Administration)

  • > 1.000 KBE/m3 = Kontamination/mikrobieller Schaden
  • > 1.000.000 Pilze/Gramm Staub = Kontamination/mikrobieller Schaden

WHO (Weltgesundheitsorganisation)

  • > 50 KBE/m3 und nur eine Schimmelpilzart = Quelle muss identifiziert werden
  • < 150 KBE/m3 und verschiedene Arten = kein Handlungsbedarf
  • < 500 KBE/m3 = in Ordnung falls nur allg. Außenluftkeime wie Cladosporium spp.

Niederlande

  • > 10.000 KBE/m3 = Gesundheitsgefährdung
  • > 500 KBE/m3 einer potentiell pathogenen Art = Gesundheitsgefährdung

Russland

  • 1.000 - 10.000 KBE/m3 akzeptabel, aber abhängig von den Arten

Deutschland (Baubiologische Richtwerte)

  • < 200 KBE/m3 = keine Anomalie
  • < 500 KBE/m3 = schwache Anomalie;
    im Sinne der Vorsorge besteht langfristig Handlungsbedarf
  • 500 - 1.000 KBE/m3 = starke Anomalie;
    Sanierungen sollten umgehend durchgeführt werden
  • Ø 1.000 KBE/m3 = extreme Anomalie;
    Sanierung und kurzfristige Maßnahmen
  • Diese Werte sind streng genommen nur für Schlafzimmerbereiche bestimmt worden. Sie können aber auch auf andere Wohnbereiche übertragen werden, um einen Gesundheitsschutz zu gewährleisten.

 Deutschland (Empfehlung des Umweltbundesamtes)

  • Konzentration einer typischen luftgetragenen Gattung (z. B. Cladosporium sp.) im Innenraum mehr als doppelt so hoch wie in der Außenluft = Innenraumquelle wahrscheinlich

 

HAUSSTAUBMILBEN ALLERGEN ANALYSE


Indoor Test:

 

Wenn  wir oder Ihr behandelnder Arzt eine Hausstauballergie diagnostiziert haben/ hat, müssen die Ursachen dafür wirkungsvoll bekämpft werden. An erster Stelle steht dabei die Vermeidung des Kontaktes mit den feinen staubförmigen Allergenträgern im Milbenkot. Hierzu  können Sie einen einfachen semiquantitativen Milbentest durchführen, um zu erfahren, ob in Ihrer Wohnung Matratzen, Teppiche oder Polstermöbel von Hausstaubmilben befallen sind. Diesen Milbentest bietet wir Ihnen an. Die Probennahme können Sie selbst durchführen, die Analyse wird dann in unserem Allergieambulatorium durchgeführt.Wir haben vor einiger Zeit die Testmethode auf Dräger-Verfahren umgestellt, was für Sie als Anwender eine sehr einfache Probensammlung ermöglicht. Die Kosten der Probenanalyse bei gesicherter Diagnose Hausstaubmilbenallergie wird aufgrund unseres Vertrags von allen Kassen übernommen (1 Bestimmung je Quartal maximal möglich). Die Abnahmesets erhalten Sie direkt bei uns, wir erklären Ihnen auch die (einfache) Handhabung.

Vor der Probennahme sollten die betroffenen Teppiche ungefähr 7 Tage nicht gesaugt werden, damit genügend Staub vorhanden ist. Bei Matratzen (wenn Encasings vorhanden auf den Encasings) Proben entnehmen! Das Ergebnis erhalten Sie wenige Tage nach Eingang der Staubproben in unserem Labor.


TIERHAAR ALLERGEN ANALYSEN

 

H. Kofler 2017



[drucken]

<< zurück